Jackie Kennedys Hochzeitskleid

Aktualisiert: 15. Juli

Jackie Kennedy – eine Frau mit Stil. Sie prägte die Mode einer ganzen Generation und gilt auch heute noch als großes Styling Vorbild. Doch vor allem ein Kleid ist für immer in die Geschichte eingegangen.

Am 12.September 1953 sollte aus Jaqueline Bouvier ein Mitglied der Familie Kennedy werden. Die Hochzeit mit dem Senator John F. Kennedy wurde bis ins kleinste Detail geplant. Über 800 Gäste waren für diesen Tag nach Newport, Rhode Island geladen. Darunter viele Diplomaten, Senatoren, Schauspieler und sonstige wichtige Persönlichkeiten. Während die Braut zum Altar geführt wurde, sang ein Solist das Ave Maria. Vor dem Ja-Wort wurde vom Erzbischof ein persönlicher Segen von Papst Pius XII vorgelesen. Das frisch verheiratete Paar soll zwei Stunden mit Händeschütteln beschäftigt gewesen sein bevor sie endlich die reich verzierte 4-stöckige Torte anschneiden konnten. Es war ohne Frage das wichtigste Society Event seiner Zeit.

Das Ehepaar Kennedy ©Library of Congress

Doch jeder weiß, der wahre Star einer Hochzeit ist das Brautkleid. Für eine Trauung der Superlative musste natürlich etwas ganz Besonderes her. Der Legende nach wollte Jackie, die gerade erst viel Zeit in Paris verbracht hatte, etwas Schlichtes, Schickes. Es ist allerdings allseits bekannt, dass in der Familie Kennedy nur einer den Ton angab - Vater Joseph. Er wollte ein pompöses Kleid, das einer Hochzeit der „American Royalty“ angemessen wäre.

©Library of Congress

So sollte es also geschehen. Die Designerin die seinen Traum vom Brautkleid umsetzten sollte, war Ann Lowe. In den Jahren zuvor hatte sie sich schon einen Namen in der High Society gemacht, zu ihren KundInnen gehörten die Rockefellers, du Ponts und Roosevelts. Mit all ihrer Erfahrung und Talent begann Ann mit der Arbeit und erschuf eines der bekanntesten Hochzeitskleider unserer Zeit. In dem Kleid steckten eine Menge Geld, 50 Meter Seidentaft und zwei Monate liebevolle Handarbeit.

Doch dann der Schock: 10 Tage vor der Hochzeit platze in Lowes Atelier ein Rohr. Das Kleid der Braut sowie die der Brautjungfern waren zerstört. Ann und ihr Team arbeiteten rund um die Uhr um den Schaden zu reparieren – mit Erfolg.

Die Kleider zu ersetzen kostete aber nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld. Auf den Kosten blieb die Designerin trotz reicher Kundschaft alleine sitzen. Als Ann das Kleid am Tag der Hochzeit nach Rhode Island brachte, wurde sie angewiesen den Hintereingang zu benutzen. Diese Unverschämtheit ließ die Modeschöpferin aber nicht auf sich sitzen und sagte, wenn sie nicht den Vordereingang benutzen könne, würde sie das Kleid einfach wieder mit zurück nach New York nehmen. Trotz all der Probleme und Pannen konnte Jackie an diesem Tag als wunderschöne Braut zum Altar schreiten. Die elfenbeinfarbene Seidenrobe wurde weltweit bewundert und unzählige Male kopiert. Auch wenn das Design nicht in Jackies Sinne war, hat sie uns damit einen wunderschönen, unvergesslichen Fashion Moment geschenkt.